Neuzugang Kristin Amos ist Polizei-Europameisterin

Natürlich war es ein Highlight, natürlich war die Vorfreude groß – und am Ende stand sogar der große Triumph. Nämlich die Goldmedaille. Kristin Amos (im Bild links), die ab der nächsten Saison für die HSG Gedern/Nidda spielen wird, hat sich mit der deutschen Auswahl im März den Titel bei der Europäischen Handball-Polizei-Europameisterschaft in Göppingen gesichert.

Wechsel von Bruchköbel zur HSG

Kristin Amos (dritte von rechts) bejubelt mit der Polizeinationalmannschaft den EM-Titel.

Im Endspiel gab es für das Team um Kristin Amos, die ein duales Studium bei der Polizei absolviert, einen deutlichen Erfolg gegen den Mitfavoriten Frankreich. 33:25 siegte die deutsche Mannschaft letztlich. Zuvor war das deutsche Team, in dem einige Spielerinnen aus der ersten und zweiten Bundesliga vertreten sind, mit drei Spielen aus drei Siegen souverän durch die Vorrunde marschiert, im Halbfinale gab es einen ungefährdeten 28:19-Sieg gegen Norwegen. Ehe dann im Finale die Krönung folgte. Davor hatte sich die Polizeinationalmannschaft letztmals 2010 zum Europameister gekürt. Insgesamt gewann Deutschland den Titel bei der fünften Auflage zum bereits dritten Mal.

Zurzeit spielt Kristin Amos, 19 Jahre alt, noch für den Oberligisten SG Bruchköbel. Ab der kommenden Saison verstärkt die Rückraumspielerin dann die Mannschaft von Trainer Christian Breiler.

Fotoquelle: Deutsches Polizeisportkuratorium