Vorbereitung besser als vor einem Jahr

BEZIRKSLIGA A Männer I wollen zumindest wieder oben mitmischen / Zwei Neue im Kader / Saison beginnt mit Auswärtsspiel

GEDERN – / (fs). Die Handballer der HSG Gedern/Nidda wollen in der kommenden Saison erneut in der Spitzengruppe der Bezirksliga A Gießen mitmischen. In der vergangenen Saison fehlte dem Team von Trainer Thorsten Dietzel ein wenig die Konstanz, um am Ende einen Aufstiegsplatz zu belegen. Häufig kämpften sich die Handballer aus Gedern und Nidda an die Spitze, um dann in den entscheidenden Partien doch den Kürzeren zu ziehen. Möglicherweise hat die HSG-Truppe die Lehren aus der abgelaufenen Saison gezogen. „Wir wollen uns wieder im vorderen Drittel platzieren“, erklärt Thorsten Dietzel. Das Wort Aufstieg nimmt er bewusst nicht in den Mund, um seine Mannschaft nicht gleich unter Druck zu setzen.

Dass viele Spieler im Kader die Qualität für die Bezirksoberliga hätten, ist gemeinhin bekannt. Schließlich spielte die HSG Gedern/Nidda nach dem Aufstieg in der Saison 2015/16 auch eine Etage höher, konnte die Liga aber im Endeffekt nicht halten. Nach dem knapp gescheiterten Wiederaufstieg heißt es nun „auf ein Neues“. Die Wetterauer werden im Vorfeld der Runde zum Favoritenkreis gezählt. Für Thorsten Dietzel gehören dazu aber auch Mannschaften wie KSG Bieber, HSG Marburg/Cappel, TSV Södel oder HSG Großen-Buseck/Beuern.

Mut macht dem Coach eine ordentliche Vorbereitung mit guter Trainingsbeteiligung. „Das war wesentlich besser als vor einem Jahr, als wir phasenweise Einheiten mit nur drei bis vier Spielern dabei hatten“, so Dietzel.

Als Neuzugang begrüßte er neben Alexander Schermuly aus der eigenen zweiten Mannschaft noch Dominic Reimann von der SG Bruchköbel, der das Spiel über die Außenpositionen noch etwas gefährlicher machen soll. Mit den Ergebnissen in den Testspielen war Dietzel ebenfalls zufrieden. Teilweise erzielte sein Team auch gegen in höheren Ligen angesiedelte Gegner gute Ergebnisse. Die Resultate in den Freundschaftsspielen waren für den HSG-Trainer aber eher zweitrangig, ein guter Start in die neue Saison genießt Priorität, darauf war das Arbeiten in den vergangenen Wochen ausgerichtet.

Am Sonntag (18 Uhr) beginnt für die HSG Gedern/Nidda die Saison bei der HSG Marburg/Cappel. Gleich eine schwere Aufgabe gegen einen Gegner, gegen den in der vergangenen Saison kein Punktgewinn gelang.

Zugänge: Dominic Reinmann (SG Bruchköbel), Alexander Schermuly (zweite Mannschaft).

Abgänge: Thomas Pfaff (Karriereende).

Kader

Tor: Benedikt Becker, Christos Skouteris.

Außen: Fabian Orth, Ndricim Xhoni, Daniel Weber, Dominic Reinmann, Tobias Knoke.

Rückraum: Johannes Eckhardt, Leon Fladerer, Matthias Weber, Fabian Hintze.

Kreis: Alexander Schmidt, Alexander Schermuly.

 

Quelle: Kreis-Anzeiger (14.09.2017)