Hüttenberg III für Topspiel gerüstet

Die »Topvier« der Handball-Bezirksliga A der Männner hielt sich am Wochenende schadlos. An der Spitze bleibt nach dem 33:20 gegen die TSF Heuchelheim II der TV Hüttenberg III, gefolgt von der HSG Gedern/Nidda (30:26 bei der HSG Wettenberg III). Beide Teams treffen am Samstag in Nidda aufeinander. Klare Erfolge fuhren auch die MSG Linden II (36:24 über die SG Rechtenbach) und die HSG Großen-Buseck/Beuern (29:23 über den TSV Lang-Göns II) ein. Einen wichtigen Sieg im Tabellenkeller verbuchte die KSG Bieber, die das »Vier-Punkte-Spiel« bei Schlusslicht HSG Lumdatal II mit 22:17 für sich entschied.

HSG Wettenberg II – HSG Gedern/Nidda 26:30 (12:15): Vor allem eine völlig verkorkste Anfangsphase war der Grund dafür, dass sich Wettenberg dem Tabellenzweiten geschlagen geben musste. »Der Start war katastrophal, da waren wir gar nicht auf dem Feld. Und wenn du gegen eine gute Mannschaft so viele Tore aufholen musst, wird es eben unglaublich schwer«, sagte Wettenbergs Trainer Benny Blattner. Keine 13 Minuten waren gespielt, da hatten die Gäste bereits eine 8:2-Führung herausgeworfen und zehrten davon über die gesamte Partie. Danach kam Wettenberg besser ins Spiel und konnte dank eines 4:1-Laufes gegen Ende der ersten Halbzeit auf 12:15 verkürzen. Doch weil sich Gedern/Nidda Anfang der zweiten Halbzeit wieder stabilisieren und sich auf 22:16 (40) absetzen konnte, war die Chance auf ein Comeback der Gastgeber schnell dahin. Bis auf drei Treffer (22:25, 52.) kam die Heimsieben zwar noch mal heran, die Dietzel-Truppe hatte aber in der Schlussphase immer die passende Antwort parat. – Tore, Wettenberg: Pioch (4), Edelmann (1), Paul (1), Jonas Schneider (4), Seck (1), Wingefeld (1), Heisiph (3), Hirzmann (3), Kemper (1), Leib (7/6) – Gedern/N.: Eckhardt (7), Fladerer (6), Orth (1), Hintze (1), Xhoni (4), Matthias Weber (6/1), Reinmann (5).

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (06.11.2017)