FSG Ober-Eschbach als Zünglein an der Waage

HOCHTAUNUS – (zyk). Showdown I: Die Meisterschaft in der 3. Liga, Staffel Ost, der Handballerinnen wird am Samstagnachmittag auch in der Bad Homburger Albin-Göhring-Halle entschieden. Die gastgebende FSG Ober-Eschbach/Vortaunus erwartet ab 17 Uhr den Tabellenführer HSG Gedern/Nidda.

Samstag, 17 Uhr FSG O.Eschb./V. – HSG Gedern/Nidda

Das Team aus der Wetterau führt das Klassement mit einem Punkt Vorsprung vor der SG Kleenheim an, die bereits den Verzicht auf den Aufstieg für den Fall des Staffelsiegs angekündig hatte und zur selben Zeit den Tabellendritten SC Markranstädt empfängt. Die Sachsen liegen derzeit zwei Punkte hinter Kleenheim.

„Meine Mädels wollen sich am Samstag für eine tolle Saison belohnen. Dass wir jetzt dort stehen, hatte vor der Saison niemand auf der Rechnung. Deswegen werden wir auch das letzte Spiel konzentriert und ohne Erwartungsdruck angehen“, sagt HSG-Trainer Christian Breiler mit Blick auf das Saisonfinale. Unterstützt wird der Ligakrösus dabei von seinen Fans. „Die Halle wird sicher voll werden“, vermutet der Gästecoach, der seine achte Saison bei der HSG bestreitet und dabei vor dem größten Erfolg steht.

„Pirates“-Teamchef Gerhard Döll wird der Zuschauerzuspruch aus der Wetterau freuen. Und er setzt auf die eigenen Fans. „Wir wollen unsere Serie der ungeschlagenen Heimspiele gegen die Spitzenteams fortsetzen“, so die Marschroute der „Pirates“. Anschließend steigt die große Saisonabschlussfeier in Ober-Eschbach. „Die Mädels haben sich nach den Höhen und Tiefen der Saison einen schönen Abschluss verdient“, sagt Döll. Personell gibt es bei beiden Teams keine Ausfälle zu verzeichnen. Beste Vorsätze also für ein sportlich interessantes Saisonfinale.

Es ist zugleich das letzte Spiel in der Konstallation Ober-Eschbach/Vortaunus, da sich die Spielgemeinschaftspartner nach dieser Saison wieder trennen.

Quelle: Usinger Anzeiger (20.04.2018)