Weihnachtsmarktspiel gegen TG Nürtingen

Nach einem spielfreien Wochenende steigt die HSG Gedern/Nidda am heutigen Samstag wieder ins Geschehen der 2. Bundesliga ein. Um 18 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Christian Breiler in der Gymnasiumhalle Nidda die TG Nürtingen. Pünktlich zum Weihnachtsmarkt in Nidda würde man sich selbstverständlich gerne selbst ein vorweihnachtliches Geschenk in Form eines Heimsieges machen.

Das ist gegen den Tabellenelften aus Baden-Württemberg natürlich realistischer als zuvor gegen die Spitzenteams aus Ketsch, Mainz oder Buchholz-Rosengarten. „Es sollte im Bereich des Möglichen liegen, etwas zu holen. Dafür brauchen wir aber eine gute Leistung und müssen die Fehler minimieren“, sagt HSG-Trainer Breiler. Er weiß: „Wenn wir gewinnen, halten wir den Kontakt zum hinteren Mittelfeld.“

Nürtingen kommt mit Ausnahmespielerin Verena Breidert

Doch vor der TG Nürtingen ist seine Mannschaft gleichermaßen gewarnt. Der Tabellenelfte zeigte in der Vorwoche die optimale Antwort auf zuvor zwei schwache Leistungen: Gegen das bis dahin ungeschlagene Top-Team TV Beyeröhde-Wuppertal setzte sich Nürtingen mit 27:26 durch. Eine große Überraschung. „Das ist ein guter Gegner, eine Mannschaft, die im Mittelfeld stehen kann“, findet Breiler. Zu welcher Hochform die TG (6:10 Punkte) auflaufen kann, zeigte sie etwa beim beeindruckenden 33:21-Auswärtssieg in Zwickau.

Eine Spielerin ragt bei Nürtingen aus dem guten Kollektiv heraus: Verena Breidert. Die Rückraumrechte, die lange Jahre in Göppingen in der 1. Liga spielte, wurde 2015/16 und 2016/17 Zweitliga-Torschützenkönigin und sorgt für die Tore aus der zweiten Reihe. „Sie ist eine Ausnahmespielerin“, sagt Breiler.