Im Spitzenspiel-Modus

Spannende und herausfordernde Aufgaben warten an diesem Wochenende auf die Mannschaften der HSG Gedern/Nidda. Denn für die beiden Erstvertretungen stehen jeweils Spitzenspiele an.

Für die Drittliga-Damen geht es in den Osten der Republik. Die weite Reise zum SC Markranstädt steht auf dem Plan. Im dortigen Sportcenter wird die Mannschaft von Christian Breiler heute Abend um 19 Uhr um die nächsten beiden Punkte kämpfen. „Es ist das nächste Spitzenspiel, darauf können wir uns freuen“, sagt der Trainer.

Beide Mannschaften sind mit jeweils 10:4 Zählern punktgleich. Markranstädt nimmt damit Platz drei ein, die HSG ist Vierter. Diese Konstellation verheißt ein hoch interessantes Kräftemessen. Eines, das die Breiler-Truppe dank mittlerweile vier Siegen in Serie sowie aufgrund des famosen 24:16-Auswärtserfolgs beim Tabellenführer Fritzlar mit Selbstvertrauen angehen kann. Und mit dem Ziel, den Erfolgslauf fortzuführen.

Der Spitzenreiter kommt nach Nidda

Auch in der Niddaer Gymnasiumhalle kommt es zu einem Top-Spiel. Denn dort haben die ersten Männer heute Abend um 20 Uhr den TSV Lang-Göns II zu Gast. Das heißt: Dritter gegen Erster.

Denn Gegner Lang-Göns II führt mit der starken Ausbeute von 14:2 Punkten das Klassement der Bezirksliga A Gießen an. Eine interessante Herausforderung also für das Team von Coach Andreas Nau, das dem Spitzenreiter in eigener Halle natürlich nur allzu gerne ein Bein stellen würde. Dazu bedarf es selbstverständlich einer über 60 Minuten hochkonzentrierten Leistung.

Derweil sind die beiden zweiten Mannschaften soweit die dritten Damen an diesem Wochenende spielfrei.