Ausblick auf das HSG-Wochenende

Knifflige Aufgaben stehen am Wochenende für die HSG-Mannschaften an. Zwei Teams müssen auswärts ran, eines spielt zuhause. Der Ausblick.

Zu Gast beim Aufstiegskandidat

Die Zweitliga-Damen gastieren am Sonntag um 16 Uhr bei den Kurpfalz Bären. Der Tabellenzweite aus Baden-Württemberg hat zwar seine letzten beiden Heimspiele verloren, ist mit Auswärtssiegen in Waiblingen (30:27) und Harrislee (33:23) jedoch in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Noch dazu dürfte Ketsch hoch motiviert sein, nun auch zuhause wieder erfolgreich zu sein.

„Das ist eine tolle Mannschaft mit einem guten Tempospiel“, sagt HSG-Trainer Christian Breiler, dessen Mannschaft eine Leistung nahe am Optimum benötigen wird, um den Bären Paroli zu bieten. Das Ziel: „Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen.“

Erstes von zwei Spitzenspielen in Folge

Für die zweiten Damen stehen nun zwei Top-Spiele an. Das erste davon steigt am Samstagabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle Gedern gegen den Bezirksoberliga-Absteiger KSG Bieber. Mit 25:5 Punkten führen die HSG-Damen derzeit die Tabelle der Bezirksliga A an – mit einem Punkt Vorsprung auf den Zweiten HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach, auf den man nächste Woche trifft, und mit deren sechs auf den Rangvierten Bieber. Mit der KSG hat die Mannschaft von Trainer Thomas Schuster angesichts der Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen und könnte den Gegner im Erfolgsfall klar auf Abstand halten.

Die ersten Männer sind am Samstagabend (18 Uhr) auswärts beim Tabellensechsten HSG Wettenberg III gefordert. Vor der Faschingspause gab es im Spitzenspiel gegen die SG Rechtenbach eine 22:30-Heimniederlage. Dadurch endete nicht nur die Serie von sieben Siegen am Stück, sondern fiel die Mannschaft von Trainer Andreas Nau auch vom zweiten auf den dritten Rang der Bezirksliga A zurück. In Wettenberg soll dementsprechend nun eine neue Erfolgsserie eingeläutet werden.